Buchreview: „10xDNA: Das Mindset der Zukunft“ von Frank Thelen

Ich habe bereits das letzte Buch von Frank Thelen gelesen und war begeistert von seiner Biographie. Er ist Gründer und Investor und hat bereits mit jungen Jahren angefangen, Websiten zu bauen und auch Unternehmen zu gründen. Das Risiko war immer dabei und er hat auch viel verloren. Das Buch „Startup DNA“ hat mir den Anstoss gegeben, mich mehr mit Startups zu beschäftigen. Dadurch habe ich mein Interesse daran gefunden und mich mit weiteren sehr Interessanten Persönlichkeiten beschäftigt und wie ihre Geschichten waren, wie z.B. Elon Musk und Bill Gates.

Review:

Das Buch 10xDNA wollte ich mir ursprünglich für mein Kindle holen, jedoch ist mir klar geworden, dass in das Design des Buches so viel Mühe und Arbeit geflossen ist und das Design, wie schon bei dem Buch Startup DNA herausragend sein wird, weshalb ich es mir als gebundenes Buch bestellt habe. Diese Entscheidung habe ich nicht bereut, denn dieses Buch hat mich mit seinem Design überzeugt. Die Erklärungen, welche immer gut und übersichtlich am Rand zu sehen sind und die Bilder und Graphiken, welche mit dem grün-türkis immer ein einheitliches Aussehen haben erzeugen ein rundes Aussehen des ganzen Buches.

10xDNA ist jedoch keine Autobiographie mehr, sondern eine Aufzählung und Erklärung vieler neuen Technologien. Es werden jedoch nicht nur technische Themen behandelt, sondern auch z.B. Ernährung und Gesundheit.
Es wird klar gemacht, worauf viele der neuen Techniken basieren und was für weitere in den 10 oder auch 20 folgenden Jahren groß werden.
Das Buch beginnt damit, dass erklärt wird, wie es überhaupt zu der Entwicklung von Mikrochips gekommen ist und wie die Raumfahrt um ca. 1950/60 den größten Software und Technik Unternehmen heutzutage den Wegbereitet hat, dadurch, dass so viele neue Technologien entwickelt wurden.
Das Buch ist sehr umfassend und beinhaltet Erklärung der wichtigsten Themen und zum Abschluss jedes Themas gibt es immer ein Fazit von Frank Thelen selber. Ein cooles Feature sind die QR-Codes, bei denen oft Videos hinterlegt sind, welche bestimmte Themen nochmal besser zeigen.

Fazit:

Das Buch ist jedem zu empfehlen, welcher sich für neue und disruptive Technologien interessiert oder einfach mal wissen will, was AI oder Quantencomputer überhaupt sind. Komplizierte Technologien werden einfach erklärt.

Buchreview „Young Money Guide: Richtig mit Geld umgehen und mehr vom Leben haben“ von Henning Jauernig

Hallo und willkommen zu einem neuen Buchreview auf meinem Blog! Ich befasse mich nun ca. seit Oktober 2019 mit dem Thema Finanzen. Ich habe bzw. ich lese immer noch viel über ETFs, Aktien und generelle Geldanlagen, jedoch auch Startups und auch informiere ich mich über Steuern.

Review:

Auf das Buch „Young Money Guide: Richtig mit Geld umgehen und mehr vom Leben haben“, welches von Henning Jauernig geschrieben wurde und am 13. Januar 2020 seine Erstveröffentlichung hatte. Das Buch baut auf den gleichnamigen Blog namens „Young Money“, welcher im „SPIEGEL“ veröffentlicht wird, auf, fasst es kompakt zusammen und teilt es gut in wichtige Themenbereiche des Lebens auf. Es richtet sich gezielt an junge Menschen, welche sich noch nicht so viel mit dem Thema Finanzen befasst haben und mehr lernen wollen. Es hat einen sehr guten Überblick über die Themen: Geld im Alltag, Konto & Kredit, Geld anlegen & investieren, Geld verwalten & beschützen, Rente & Versicherungen, Bauen & Wohnen, Geld & Liebe, Steuern und der Traum von finanzieller Unabhängigkeit. Das Buch ist ein Ratgeber bzw. ein guter Einstieg in die Welt der Finanzen, welche anfangs sehr überwältigend sein kann und der Autor erklärt die verschiedensten Themen sehr verständlich, sodass es auch Anfänger verstehen können, welche gerade ihr eigenes Geld verdienen und noch keine Erfahrungen auf diesem Gebiet haben. Henning Jauernig erklärt diese komplexen Vorgänge einfach und unterstützt Beispiele auch mit Bildern.
Meine Lieblingsthemen waren vor allem ETFs und Aktien im Thema „Geld anlegen & investieren“, da ich doch nochmal einiges dazu gelernt habe, was es für ETF Typen es gibt, wie man sich am besten einen ETF aussucht und wo man ihn kauft, sowie auch richtig versteuert. Es werden bei allen Themen auch die „Schattenseiten“ erklärt, welche nicht ganz so erfreudig sind, jedoch auch sehr wichtig, um keine Probleme mit dem Finanzamt zu bekommen. Ich wusste z.B. davor nicht, dass Aktien auch versteuert werden müssen. Das liegt natürlich einerseits an meinem jungen Alter, denn mit meinen 15 Jahren habe ich mich noch nicht so viel mit dem Thema „Steuer“ befasst, jedoch bin ich gerade dabei mir viele verschiedene Teile der Selbstständigkeit anzuschauen und wie man die im besten Fall ohne Probleme löst und sich auch passend Hilfe sucht.
Oftmals sind Vorgänge, wie z.B. das Anlegen in ETFs in Checklisten und Regeln zusammengefasst und anhand dieser kann man diese Prozesse, welche vom Entscheiden für eine Portfolio-Variante über eine Hilfe, um den passenden ETF zu finden, ein Depot zu eröffnen und welche die besten Anbieter sind und am Ende auch, wie man die Erträge richtig versteuert. Diese Art von Checklisten und Regeln helfen einem immens, um einen Überblick zu bekommen, welche Schritte befolgt werden sollten bzw. wie es Sinn macht, vorzugehen.

Fazit:

Ich kann das Buch jedem empfehlen, welcher sich mit dem Thema Finanzen nicht gut auskennt und einen Überblick darüber haben will, sowie auch lernen wollen, wie man schlau und nachhaltig investiert, anstatt das Geld auf dem Sparbuch zu lassen. Henning Jauernig macht dem Leser aber keine Versprechen, dass wenn man jetzt sein ganzes Geld in eine Aktie steckt Millionen Gewinnen kann, denn es wird genau gemahnt bzw. erklärt, dass es immer wichtig ist, Geld auf z.B. einem Tagesgeldkonto bereit zu haben, um z.B. Arbeitslosigkeit zu überstehen und man immer nur Geld, welches übrig ist investieren sollte. Auch werden Spartipps erklärt, womit man auch mehr Geld für das Investieren bekommen kann, wie z.B. eine Steuererklärung abzugeben oder auch Strom-/Gasanbieter jährlich zu wechseln. Ich habe währen des ganzen Buches mir die wichtigsten Punkte immer raus geschrieben, da ich das Buch auch später benutzen will, um es als Ratgeber bei verschiedenen Problemen und mit Tipps nutzen zu können.
Ich persönlich denke, dass das Buch für jeden Menschen ab 16 Jahren ist, da man dort meistens keine bzw. fast keine Ausgaben hat und viel Geld hat, für einerseits investieren und auch einen Teil sparen. Mit 10€ auf Amazon ist das Buch auch sehr Preiswert und es ist eine echte Empfehlung für alle in meinem Alter.

Buchreview: “React Native: Native Apps parallel für Android und IOS entwickeln” – Erik Behrends

(ohne Spoiler)

Ich habe mir das Buch gekauft, da ich mal ein Buch mit guten Erklärungen zu React-Native haben wollte, anstatt einer YouTube Tutorial Playlist. Das Buch habe ich mir als Kindle Version gekauft, da ich es somit auf meinem Smartphone und iPad lesen konnte und nicht immer ein Buch mitnehmen musste.

App Nr. 1: Step Counter

Das gesamte Buch ist sehr gut strukturiert und die Beispielanwendungen sind sehr gut gewählt. Man bekommt eine gute Einführung in die Umgebung und Programmiersprache und lernt als erstes erstmal wie man es installiert. Die Beispiel App, welche man anschließend Programmiert hat, war eine einfache App namens “Step Counter” und hat mir einen guten Einstieg und ein paar erste wichtige Grundlagen gezeigt, wie z.B. View und Buttons, sowie einige weitere Grundelemente. Es war gut, da die App einfach war und Erik Behrends jeden einzelnen Schritt mit Code gezeigt hat und anschließend die einzelnen Schritte gut erklärt hat.

App Nr. 2: My Journal

Die zweite App war dann die App, die in den nächsten Kapiteln und bis zum Ende hin behandelt wurde. Es war eine App namens “My Journal”, welche eine Tagebuch App ist, in der man auch Fotos usw. implementieren konnte. Diese App war sehr umfangreich und war ein gutes Beispiel einer App für den Alltag. Jeder Schritt wurde wieder gut erklärt und auch die komplizierten Vorgänge wurden gut beschrieben.
Auch hat der Autor verschiedene Symbole angewandt, um zusätzliche Informationen zu geben, wie z.B. ein Eichhörnchen für einen Tipp oder eine Empfehlung, ein Rabe als Symbol für einen allgemeinen Hinweis und ein Skorpion für eine Warnung oder erhöhte Aufmerksamkeit.
Screenshots, welche als Beispiele für den aktuellen Stand der App benutzt wurden, wurden immer in IOS und Android gezeigt, damit man als Leser immer beide Versionen hat.

Einer der größten Vorteile, den ich zu herkömmlichen Büchern und auch YouTube Tutorials gesehen habe, ist der Punkt, dass auf der Website von Erik Behrends (behrends.io) immer die aktuellen Versionen und Veränderungen der App gezeigt wurden, falls in neueren Versionen von React-Native, welche nach der Veröffentlichung des Buches erschienen sind, Funktionen verändert wurden. Man konnte auch in jedem Kapitel auf der Website die veränderten Versionen nachschauen, welche in diesem Kapitel getätigt wurden und dass oftmals nach jeder halbwegs größeren Veränderung an dem Code.

Fazit:

Zusammengefasst kann ich sagen, dass mir das Buch gut gefallen hat und ich es an alle React-Native Einsteiger weiterempfehlen würde. Mir hat das Buch viel für das Verständnis von React Native gebracht und ich werde mich dadurch jetzt auch weiter mit React-Native Apps beschäftigen und auch selber noch ein paar erstellen.

Buchreview: “Elon Musk: Wie Elon Musk die Welt verändert” – Ashlee Vance

** spoiler alert **
Elon Musk. Einer der bewegendsten und innovativsten CEOs der letzten zwei Jahrzenten.

Ich habe mir diese Buch gekauft, da ich mich für Tesla, Space X und Musk als Person schon etwas länger interessiere. Zudem hat mich auch interessiert, wie Musk die kleinen Startups so groß gemacht hat.

Das Intro und die ersten paar Seiten des Buches, fand ich schon sehr gelungen als Einleitung. Ich finde es auch sehr beeindruckend, wie detailliert dieses ganze Buch geschrieben ist. Für dieses Buch wurden so viele Leute, aus den Firmen von Musk und auch Bekannte, sowie Freunde von Elon Musk.

Man steigt schon bei der Kindheit von Musk ein und lernt seine Hobbies, sowie auch Probleme in der Schule näher kennen. Es ist interessant zu wissen, wie jung Elon Musk schon angefangen hat zu programmieren und wie viel er mit Hilfe von Büchern dafür getan hat, sein Wissen immer weiter zu erweitern.
Es geht weiter über Musks Auswanderung nach Kanada und wie er sich ca. 1 Jahr mit kleinen Jobs über Wasser halten musste, bis er in die USA ging und studierte, bzw. es wieder schnell abbrach.

Meiner Meinung ist es auch sehr interessant, wie Elon und sein Bruder Kimbal die erste Idee zu Zip2 und wie die Beiden es geschafft haben, innerhalb weniger Jahre Zip2 so groß zu machen, dass es für 307 Mio US-Dollar Verkauft werden konnte. Das Konzept Rund um Zip2 finde ich auch sehr interessant. Es war eine neue Idee, Firmen in ein Verzeichnis aufzunehmen, wo Leute anschließend Wegbeschreibungen online finden konnten. Auch ist es spannend, wie am Anfang sich die Firmen noch weigerten, in dieses neuartige Verzeichnis aufgenommen zu werden und dafür zu zahlen und wie sich das gewandelt hat.

Der nächste Schritt und einer meiner Lieblings Kapitel:
Die Gründung von X.com und die Fusion mit Paypal. Ich selber benutze, wie wahrscheinlich die meisten Leute auch, PayPal, weswegen mich die Geschichte dahinter fasziniert hat. Musk hat das Kapital, welches er aus dem Verkauf von Zip2 gewonnen hat in seine neu gegründete Firma gesteckt und hat versucht, den Bezahl Vorgang im Internet neu zu konzipieren. Richtig spanned wird es für mich ab dem Moment, wo PayPal so große Konkurrenz bekommt und auch selber sehr stark wächst. Auch wie X.com mit PayPal fusioniert und Musk CEO wird finde ich sehr spannend und auch wie er, als er nicht im Büro war, hinterrücks vom CEO Posten wieder degradiert wurde und ein neuer CEO an die Spitze von Paypal kam. Fast noch spannender Finde ich persönlich aber, wie die ganze “PayPal Mafia” sich aus den ehemaligen Mitarbeitern gebildet hat, welche mittlerweile oft auch selber Unternehmen haben, welche Milliarden Umsatz machen. Dieses Kapitel auch zeigte, dass Musk sehr streng als CEO sein kann und nicht jeder damit umbedingt zufrieden ist.

Als nächstes großes Ereignis kam die Gründung von Space X und ich muss den Autor Ashlee Vance echt loben, wie gut und detailliert geschrieben hat. Egal welche Probleme man am Anfang bei Space X hatte, ob es am Preis der russischen Raketen oder am letzten Endes selber konzipierten Raketen gab, so wurde von den meisten und wichtigen erzählt. Zum Beispiel wurde erzählt, wie eine der ersten Space X Raketen in die Luft flog, dadurch, dass der Treibstoff im Treibstofftank der Rakete zusehr hin und her gewackelt hat und die Rakete dadurch ins Schleudern kam oder auch die lange Zeit auf Omelek, im Kwajalein Atoll, welches bei den Marshallinseln liegt und wovon die ersten Falcon One Raketen starteten. Auch wurde von den Probleme Erzählt, wie z.B. wie Space X kurz vor der Pleite war und hoffen musste, dass die Raketen nicht mehr explodieren würden, da kein Geld mehr übrig war. Auch ist es spannend zu sehen, wie Space X, von dem kleinen Raumfahrt Startup, welches von niemandem ernst genommen wurde, zu einem der größten entwickelt hat und mittlerweile auch Missionen für die NASA und auch das Amerikanische Militär bekommt.

Während dieser Zeit war Musk auch noch mit anderen Sachen beschäftigt, wie z.B. mit Tesla. Musk war schon früh einer der Hauptaktionäre von Tesla und wurde mit der Zeit auch der CEO. Er war dabei als der Roadster entwickelt wurde und es wurde in dem Buch auch sehr gut dargestellt, wie verzwickt die Lage war, als der Roadster entwickelt wurde, viele Bestellungen rein kamen und nicht wirklich viele Roadster produziert werden konnten und was für Maßnahmen Musk ergreifen musste, damit Tesla nicht so früh insolvent geht.

Das/Die Kapitel rund um 2008 waren die bewegensten in dem ganzen Buch. Selbst als Leser habe ich mitgefiebert, ob Musk nun das Kapital für beide Firmen zusammen bekommt und ob er Tesla noch genug Kapital beschaffen kann, damit das Model S noch entwickelt und produziert werden kann.

Leider ist das Buch von 2015, weswegen die neuen Firmen von Musk, wie z.B. Neuralink oder auch The Boring Company nicht in diesem Buch besprochen werden. Jedoch hat mich dieses Buch mit der Person Elon Musk fasziniert. Mir wurden viele Charakterzüge und Verhaltensweisen von Musk näher gebracht und auch die Strenge und Willenskraft von Musk wurde sehr gut erklärt.

Ich würde jedem, den Technik, das Silicon Valley oder auch Erfolg an sich, interessiert dieses Buch sehr ans Herz legen, da man viel daraus mitnehmen kann und sieht, wie die großen Firmen von heute unter anderem von Anfang an gegründet und aufgezogen wurden.