Jabra Evolve 2 85 vs Sennheiser Epos Adapt 660

Blopost Titelbild Jabra Evolve 2 85 vs Sennheiser Epos Adapt 660

Ich war sehr froh, als beide Kopfhörer diese Woche bei uns angekommen sind, da ich mich schon auf eine Fortführung meiner Reviews gefreut habe.
Beide Kopfhörer bzw. Headsets nutze ich schon seit mehreren Jahren und vor allem der Vorgänger des Sennheiser Epos Adapt 660, der Sennheiser MB 660 MS ist mir sehr ans Herz gewachsen, da das mein erster Kopfhörer war, welchen ich perfekt fand für lange Autofahrten oder Flüge.

Er war gemütlich und hatte Noise Cancelling. Nach einer Weile kamen auch die ersten Noise Cancelling Kopfhörer von Jabra, wie der Evolve 80, welcher noch etwas sehr rund und unförmig war und auch das Noise Cancelling konnte verbessert werden. Vor ca. einem Jahr kam schließlich der Jabra Elite 85h raus, welcher der erste Jabra Kopfhörer war mit diesem Design

Lieferumfang

Beide Firmen bzw. die drei Firmen haben nicht an Zubehör gespart. Beide Kopfhörer kommen mit einem schlichten, aber hochwertigen Case für die Kopfhörer, sowie Aux Kabel und einem Ladekabel. Leider hat der Adapt 660 noch ein Micro USB Kabel, wohingegen das Jabra Headset schon USB-C an Bord hat. Beide haben auch ein USB Dongle mitgeliefert für die optimale Verbindung, was auch für die Microsoft Teams Zertifizierung relevant ist. Jabra hat bei ihren Kopfhörern noch eine kleine Ladestation mitgeliefert, welche schick aussieht und auch die Kopfhörer schnell lädt.

Jabra Evolve 2 85

Die Jabra Evolve 2 85 stechen vor allem durch Ihr ergonomisches und spezielles Design heraus, welches Jabra seit den Elite 85 bei vielen Kopfhörern und Headsets benutzt. Das Design ist meiner Meinung nach sehr gemütlich und umschließt meine Ohren ganz. Das Noise Cancelling ist wieder sehr gut und beim Musik hören höre ich Umgebungsgeräusche gar nicht mehr und wenn jemand spricht nur sehr leise. Sie haben ein kleines ausklappbares Mikrofon, welches sich gut in das Design integriert und es immer noch als schicken Kopfhörer aussehen lässt.

Die Jabras haben im Gegensatz zu den Sennheiser leider noch viele Knöpfe und man kann eher wenig mit Gesten machen, was ich schade finde, da ich oftmals den richtigen Knopf verfehle. Trotzdem muss man sagen, dass sich selbst die Knöpfe wertig anfühlen und man sie gut erreichen kann.

Und auch noch ein sehr praktisches Feature, welches ich nicht auslassen darf sind die Busy Lights, welche anzeigen, wenn man in einem Meeting ist und daher nicht gestört werden möchte. Auch mit den 10 eingebauten Mikrofonen ist es mehr als nur ein guter Allrounder für Meetings und überragt.

Zu guter letzt kann ich sagen, dass ich auch mit der Akkulaufzeit von 37h mit einer Ladung zufrieden bin, jedoch ist mir das Headset persönlich etwas zu basslastig, da es in den Höhen an Präsenz fehlt. Hier kann aber der Equalizer in der mobilen App schnell nachhelfen.

Sennheiser Epos Adapt 660

Die Epos Adapt 660 haben die Form des Vorgängers – den Sennheiser MB 660 UC MS und sind sehr gemütlich. Die Passform finde ich etwas gemütlicher als die Jabra Evolve 2 85, da die Leder Polsterung der Ohrmuschel nicht ganz so hoch ist, sondern eher etwas dicker und sie so gemütlicher um meine Ohren liegen.

Der Hear Through Modus ist hier besser gelungen als bei Jabra, da ich, wenn ich ihn aktiviert habe, besser die Stimmen meiner Mitmenschen hören kann, wenn ich mich mit ihnen unterhalte. Jedoch ist das Active Noise Cancelling von Jabra besser.

Sehr praktisch finde ich die neue Integration von Alexa in die Kopfhörer, welche man durch eine einfache Geste aktivieren kann und auch generell die Gestensteuerung, da nur ein Knopf benötigt wird, um bei verbundenem Dongle mit PC Microsoft Teams zu starten und bei langem halten das Gerät zu paaren.

Der Sound an sich gefällt mir bei diesen Kopfhörern etwas besser als bei Jabra, da diese auch in den Höhen noch einen klaren Klang haben. Typisches Sennheiser Sound Design eben!

Vergleich

FeatureJabra Evolve 2 85Sennheiser Epos Adapt 660
ANC (Active Noise Cancelling)
Wireless
AkkulaufzeitBis zu 32h Musikwiedergabe
(ANC aktiviert)
30h (ANC aktiviert)
Mikrofone-4 digitale ANC Hybrid Mikrofone
-4 analoge MEMS Mikrofone
-6 digitale MEMS Mikrofone
3 Mikrofone für Sprache
Ausklappbares Mikrofon
LadezeitBis. 140 Minutenca. 180 Minuten
Busy lights
Einrastende Ohrmuschel
App
SprachassistentenAmazon Alexa
Zertifizierungen-Mit führenden UC-Anbietern kompatibel
-erfüllt die Anforderungen von Microsoft Teams Open Office (Zertifizierung ausstehend stand 16.8.2020)
Microsoft Skype For Business, Microsoft Teams, aptX, Made for iPhone (MFI)
ReichweiteBis zu 30mBis zu 25m
Bluetooth5.05.0
Gewicht286g227g
Mitgelieferte Ladestation
Preis543,29€399€
Quellen: jabra.com.de und eposaudio.com

Fazit

Ich persönlich benutze die beiden Kopfhörer nur für das Musik und Podcast hören, sowie Netflix schauen, weshalb ich die Sennheiser Epos Adapt 660 besser finde. Sie liegen angenehmer ums Ohr, haben gutes Noise Cancelling und Gestensteuerung, sowie eine Alexa Integration, weshalb es mein Favorit der Beiden ist.

Für jemanden, welcher die beiden Kopfhörer auch im Berufsalltag nutzen will, kann ich die Jabra Evolve 2 85 empfehlen, da das Headset nochmal bessere Business Features hat, sowie das ausklappbare Mikrofon und auch die Busy lights.

Vielen Dank fürs Lesen und bis bald!

Buchreview: “Steve Jobs: Die autorisierte Biografie des Apple-Gründers” von Walter Isaacson

Meine frühsten Erfahrungen mit Apple

Apple.
Ein Unternehmen, welches in meinem Leben seit meinem sechsten Lebensjahr durch die Veröffentlichung des ersten iPads vorgekommen ist. Ich war schon früh von der Technik begeistert und es war so einfach gestaltet, dass ich das iPad auch schon mit fünf Jahren benutzen konnte.

Weshalb ich das Buch gelesen habe

Nun beschäftige ich mich seit einiger Zeit mit Start-Ups des Sillicon Valleys und auch unternehmerische Tätigkeiten, worunter auch Unternehmertum und die Entwicklung neuer Produkte fällt.
Nachdem ich dieses Jahr bereits die Biografien von Elon Musk, Frank Thelen und Bill Gates gelesen, gesehen und auch gehört habe, wollte ich mich einem weiteren sehr erfolgreichem CEO widmen. Dadurch bin ich auf dieses Buch gestoßen.

Buchreview

Das Buch habe ich als Hardcover Buch und auf Deutsch gelesen. Es umfasst den vollständigen Werdegang Steve Jobs’ und man erfährt sehr viel über seine Persönlichkeit und seinen Charakter. Man ließt wie seine Kindheit und seine Eltern sein späteres Handeln geprägt haben und auch wie er mit Steve Wozniak in jungen Jahren schon die ersten Technischen Geräte verkauften. Was mich besonders interessiert hat, war wie er die Firma Apple, welche in einer Garage angefangen hat zum mittlerweile größten Techunternehmen gebaut hat und was für Lektionen ihm auf seinem Weg erteilt wurden, sowohl auch Rückschläge, welche er verkraften musste.
Man lernt viel über seine Unternehmensführung und Produktentwicklung bei Apple, NeXT und auch Pixar und auch was für hitzige Diskussionen geführt wurden.

Das Buch endet mit Abschlussworten, welche er dem Autor Walter Isaacson noch vor seinem Tod mitgab.

Fazit

Ich gehe in diesem Review absichtlich nicht in die Tiefe der Geschichte von Steve Jobs, da ich finde, dass das Lesen der knapp 670 Seiten sich lohnt und man viel über Unternehmertum und auch Unternehmensgründung lernen kann. In diesem Buch gibt es meiner Meinung nach zu viele wichtige Details, welche einem klein vorkommen, jedoch später ein sehr großen Einfluss hatten.
Das Buch empfehle ich jedem, welcher sich für Apple, Steve Jobs und auch speziell für Unternehmensgründung und Unternehmensführung interessiert.

Buchreview: „10xDNA: Das Mindset der Zukunft“ von Frank Thelen

Ich habe bereits das letzte Buch von Frank Thelen gelesen und war begeistert von seiner Biographie. Er ist Gründer und Investor und hat bereits mit jungen Jahren angefangen, Websiten zu bauen und auch Unternehmen zu gründen. Das Risiko war immer dabei und er hat auch viel verloren. Das Buch „Startup DNA“ hat mir den Anstoss gegeben, mich mehr mit Startups zu beschäftigen. Dadurch habe ich mein Interesse daran gefunden und mich mit weiteren sehr Interessanten Persönlichkeiten beschäftigt und wie ihre Geschichten waren, wie z.B. Elon Musk und Bill Gates.

Review:

Das Buch 10xDNA wollte ich mir ursprünglich für mein Kindle holen, jedoch ist mir klar geworden, dass in das Design des Buches so viel Mühe und Arbeit geflossen ist und das Design, wie schon bei dem Buch Startup DNA herausragend sein wird, weshalb ich es mir als gebundenes Buch bestellt habe. Diese Entscheidung habe ich nicht bereut, denn dieses Buch hat mich mit seinem Design überzeugt. Die Erklärungen, welche immer gut und übersichtlich am Rand zu sehen sind und die Bilder und Graphiken, welche mit dem grün-türkis immer ein einheitliches Aussehen haben erzeugen ein rundes Aussehen des ganzen Buches.

10xDNA ist jedoch keine Autobiographie mehr, sondern eine Aufzählung und Erklärung vieler neuen Technologien. Es werden jedoch nicht nur technische Themen behandelt, sondern auch z.B. Ernährung und Gesundheit.
Es wird klar gemacht, worauf viele der neuen Techniken basieren und was für weitere in den 10 oder auch 20 folgenden Jahren groß werden.
Das Buch beginnt damit, dass erklärt wird, wie es überhaupt zu der Entwicklung von Mikrochips gekommen ist und wie die Raumfahrt um ca. 1950/60 den größten Software und Technik Unternehmen heutzutage den Wegbereitet hat, dadurch, dass so viele neue Technologien entwickelt wurden.
Das Buch ist sehr umfassend und beinhaltet Erklärung der wichtigsten Themen und zum Abschluss jedes Themas gibt es immer ein Fazit von Frank Thelen selber. Ein cooles Feature sind die QR-Codes, bei denen oft Videos hinterlegt sind, welche bestimmte Themen nochmal besser zeigen.

Fazit:

Das Buch ist jedem zu empfehlen, welcher sich für neue und disruptive Technologien interessiert oder einfach mal wissen will, was AI oder Quantencomputer überhaupt sind. Komplizierte Technologien werden einfach erklärt.

Buchreview „Young Money Guide: Richtig mit Geld umgehen und mehr vom Leben haben“ von Henning Jauernig

Hallo und willkommen zu einem neuen Buchreview auf meinem Blog! Ich befasse mich nun ca. seit Oktober 2019 mit dem Thema Finanzen. Ich habe bzw. ich lese immer noch viel über ETFs, Aktien und generelle Geldanlagen, jedoch auch Startups und auch informiere ich mich über Steuern.

Review:

Auf das Buch „Young Money Guide: Richtig mit Geld umgehen und mehr vom Leben haben“, welches von Henning Jauernig geschrieben wurde und am 13. Januar 2020 seine Erstveröffentlichung hatte. Das Buch baut auf den gleichnamigen Blog namens „Young Money“, welcher im „SPIEGEL“ veröffentlicht wird, auf, fasst es kompakt zusammen und teilt es gut in wichtige Themenbereiche des Lebens auf. Es richtet sich gezielt an junge Menschen, welche sich noch nicht so viel mit dem Thema Finanzen befasst haben und mehr lernen wollen. Es hat einen sehr guten Überblick über die Themen: Geld im Alltag, Konto & Kredit, Geld anlegen & investieren, Geld verwalten & beschützen, Rente & Versicherungen, Bauen & Wohnen, Geld & Liebe, Steuern und der Traum von finanzieller Unabhängigkeit. Das Buch ist ein Ratgeber bzw. ein guter Einstieg in die Welt der Finanzen, welche anfangs sehr überwältigend sein kann und der Autor erklärt die verschiedensten Themen sehr verständlich, sodass es auch Anfänger verstehen können, welche gerade ihr eigenes Geld verdienen und noch keine Erfahrungen auf diesem Gebiet haben. Henning Jauernig erklärt diese komplexen Vorgänge einfach und unterstützt Beispiele auch mit Bildern.
Meine Lieblingsthemen waren vor allem ETFs und Aktien im Thema „Geld anlegen & investieren“, da ich doch nochmal einiges dazu gelernt habe, was es für ETF Typen es gibt, wie man sich am besten einen ETF aussucht und wo man ihn kauft, sowie auch richtig versteuert. Es werden bei allen Themen auch die „Schattenseiten“ erklärt, welche nicht ganz so erfreudig sind, jedoch auch sehr wichtig, um keine Probleme mit dem Finanzamt zu bekommen. Ich wusste z.B. davor nicht, dass Aktien auch versteuert werden müssen. Das liegt natürlich einerseits an meinem jungen Alter, denn mit meinen 15 Jahren habe ich mich noch nicht so viel mit dem Thema „Steuer“ befasst, jedoch bin ich gerade dabei mir viele verschiedene Teile der Selbstständigkeit anzuschauen und wie man die im besten Fall ohne Probleme löst und sich auch passend Hilfe sucht.
Oftmals sind Vorgänge, wie z.B. das Anlegen in ETFs in Checklisten und Regeln zusammengefasst und anhand dieser kann man diese Prozesse, welche vom Entscheiden für eine Portfolio-Variante über eine Hilfe, um den passenden ETF zu finden, ein Depot zu eröffnen und welche die besten Anbieter sind und am Ende auch, wie man die Erträge richtig versteuert. Diese Art von Checklisten und Regeln helfen einem immens, um einen Überblick zu bekommen, welche Schritte befolgt werden sollten bzw. wie es Sinn macht, vorzugehen.

Fazit:

Ich kann das Buch jedem empfehlen, welcher sich mit dem Thema Finanzen nicht gut auskennt und einen Überblick darüber haben will, sowie auch lernen wollen, wie man schlau und nachhaltig investiert, anstatt das Geld auf dem Sparbuch zu lassen. Henning Jauernig macht dem Leser aber keine Versprechen, dass wenn man jetzt sein ganzes Geld in eine Aktie steckt Millionen Gewinnen kann, denn es wird genau gemahnt bzw. erklärt, dass es immer wichtig ist, Geld auf z.B. einem Tagesgeldkonto bereit zu haben, um z.B. Arbeitslosigkeit zu überstehen und man immer nur Geld, welches übrig ist investieren sollte. Auch werden Spartipps erklärt, womit man auch mehr Geld für das Investieren bekommen kann, wie z.B. eine Steuererklärung abzugeben oder auch Strom-/Gasanbieter jährlich zu wechseln. Ich habe währen des ganzen Buches mir die wichtigsten Punkte immer raus geschrieben, da ich das Buch auch später benutzen will, um es als Ratgeber bei verschiedenen Problemen und mit Tipps nutzen zu können.
Ich persönlich denke, dass das Buch für jeden Menschen ab 16 Jahren ist, da man dort meistens keine bzw. fast keine Ausgaben hat und viel Geld hat, für einerseits investieren und auch einen Teil sparen. Mit 10€ auf Amazon ist das Buch auch sehr Preiswert und es ist eine echte Empfehlung für alle in meinem Alter.

Buchreview: “React Native: Native Apps parallel für Android und IOS entwickeln” – Erik Behrends

(ohne Spoiler)

Ich habe mir das Buch gekauft, da ich mal ein Buch mit guten Erklärungen zu React-Native haben wollte, anstatt einer YouTube Tutorial Playlist. Das Buch habe ich mir als Kindle Version gekauft, da ich es somit auf meinem Smartphone und iPad lesen konnte und nicht immer ein Buch mitnehmen musste.

App Nr. 1: Step Counter

Das gesamte Buch ist sehr gut strukturiert und die Beispielanwendungen sind sehr gut gewählt. Man bekommt eine gute Einführung in die Umgebung und Programmiersprache und lernt als erstes erstmal wie man es installiert. Die Beispiel App, welche man anschließend Programmiert hat, war eine einfache App namens “Step Counter” und hat mir einen guten Einstieg und ein paar erste wichtige Grundlagen gezeigt, wie z.B. View und Buttons, sowie einige weitere Grundelemente. Es war gut, da die App einfach war und Erik Behrends jeden einzelnen Schritt mit Code gezeigt hat und anschließend die einzelnen Schritte gut erklärt hat.

App Nr. 2: My Journal

Die zweite App war dann die App, die in den nächsten Kapiteln und bis zum Ende hin behandelt wurde. Es war eine App namens “My Journal”, welche eine Tagebuch App ist, in der man auch Fotos usw. implementieren konnte. Diese App war sehr umfangreich und war ein gutes Beispiel einer App für den Alltag. Jeder Schritt wurde wieder gut erklärt und auch die komplizierten Vorgänge wurden gut beschrieben.
Auch hat der Autor verschiedene Symbole angewandt, um zusätzliche Informationen zu geben, wie z.B. ein Eichhörnchen für einen Tipp oder eine Empfehlung, ein Rabe als Symbol für einen allgemeinen Hinweis und ein Skorpion für eine Warnung oder erhöhte Aufmerksamkeit.
Screenshots, welche als Beispiele für den aktuellen Stand der App benutzt wurden, wurden immer in IOS und Android gezeigt, damit man als Leser immer beide Versionen hat.

Einer der größten Vorteile, den ich zu herkömmlichen Büchern und auch YouTube Tutorials gesehen habe, ist der Punkt, dass auf der Website von Erik Behrends (behrends.io) immer die aktuellen Versionen und Veränderungen der App gezeigt wurden, falls in neueren Versionen von React-Native, welche nach der Veröffentlichung des Buches erschienen sind, Funktionen verändert wurden. Man konnte auch in jedem Kapitel auf der Website die veränderten Versionen nachschauen, welche in diesem Kapitel getätigt wurden und dass oftmals nach jeder halbwegs größeren Veränderung an dem Code.

Fazit:

Zusammengefasst kann ich sagen, dass mir das Buch gut gefallen hat und ich es an alle React-Native Einsteiger weiterempfehlen würde. Mir hat das Buch viel für das Verständnis von React Native gebracht und ich werde mich dadurch jetzt auch weiter mit React-Native Apps beschäftigen und auch selber noch ein paar erstellen.

Review zum E-Scooter Phaewo X9

E-Scooter sind kompakt, praktisch und bringen einen schnell von A nach B. Es sind Helfer, mit denen Du problemlos zur Universität oder Arbeit fahren kannst. Umweltschützend sind sie auch noch. Jedoch gibt es immer einige Leute, die es übertreiben und somit zuschnell auf der Straße fahren und einen Unfall bauen, überhaupt nicht mit ihnen umgehen können oder die E-Scooter von Verleihern wie z.B. Lime oder Bird in Großstädten einfach achtlos rumliegen lassen.

Viele Leute empfinden sie als Plage und Viele können sie auch nicht mehr aus ihrem Leben wegdenken. Es hat wie alles Vor- und Nachteile, jedoch muss jeder selber Entscheiden, wozu er steht.

Jedoch jetzt zum eigentlichen Review Thema: dem Phaewo X9.

Aussehen:
Unser Model kam in einem eleganten Schwarz mit roten Reflektoren und einer roten Bremse. Der Lenker ist breit genug, um noch mit einer kleine Person zu fahren und der Roller ist für maximal 120 kg zugelassen. Den Roller kann man tragen, da er “nur” 12,5 kg wiegt und er hat ein sehr großes Trittbrett, um gemütlich drauf zu stehen.

img_20190704_135447.jpg

Funktionen:
Der Phaewo hat 2 Geschwindigkeiten mit denen man in der Ersten bis zu 15 km/h und in der zweiten Geschwindigkeitsstufe bis zu 25 km/h auf geteerten und geraden Straßen schnell werden kann. Zudem hat der Roller eine Reichweite von 32 Kilometer mit nur einer Ladung, was 3h Ladezeit heißt. Der Scooter ist ausgestattet mit einer Scheibenbremse hinten einer Lampe vorne und einem Rücklicht, sowie Reflektoren hinten:

img_20190704_135526-1.jpg
IMG_20190704_135550.jpg
img_20190704_135512.jpg
img_20190704_135536.jpg

Eines der besten Funktion ist der Zuklapp-Mechanismus, womit man die Lenkstange um 90° dreht und in einem Haken im hinteren Schutzblech fest macht bis es einrastet.

Die Geschwindigkeits- und Batterieanzeige ist hinter einer einer kleinen PlexiglasScheibe verbaut und ist gut lesbar und die beiden Geschwindigkeitsmodi sind durch verschieden Farben gut trennbar: weiß für den ersten Modus und rot für den Zweiten.

Bedienung:
Die Bedienung des Phaewo X9 ist sehr einfach und schnell zu verstehen. hinten an der Lenkstange gibt es einen Knopf. Um den Scooter an zu machen, muss man ihn ca. 3-5 Sekunden lang halten. Um die Lichter anzumachen, muss man ihn einmal kurz drücken und 2 mal kurz um zwischen den beiden Geschwindigkeiten hin und her zu wechseln.
An der linken Hand hat man den Hebel zur Bremse und eine kleine Klingel. An der rechten Hand hat man das kleine Gaspedal, was man gut mit dem Daumen erreichen kann.

cof

Fazit:
Wenn man den Faktor einbezieht, dass man sich Fahrtkosten von Benzin oder Bahn sparen kann, ist der Preis den man für diesen E-Scooter zahlt mit 350$, was umgerechnet ca. 315€ sind, erschwinglich und noch im Bereich des Machbaren. Leider hat der Phaewo, sowie die Scooter von Xiaomi usw. den großen Nachteil, dass sie in Deutschland noch nicht zugelassen sind und man somit Bußgelder zahlen müsste. Laut den Herstellern soll sich das aber in sehr naher Zukunft ändern.
Ich persönlich finde den E-Scooter sehr gut und es ist ein angenehmes Fahren, sowie ein praktisches Helferlein im Alltag.

IMG_20190704_135520.jpg

Jabra Evolve 75e Bluetooth Business Headset. Ist es ein neues Musthave auf dem Schreibtisch

Hallo alle zusammen. Ich teste die neuen Jabra Evolve 75e die sogar eine Skype Zertifizierung, Rauschunterdrückung und 14h Akkulaufzeit an Bord haben.

Vorab will ich nochmal was zum Lieferumfang sagen. Neben dem neuen Jabra Spitzenreiter wurde die schon fast typische schwarz-rote Jabra Stoffhülle, ein USB Dongle, 3 verschiedene Größen der “Ohrstöpsel” und 3 verschiedene Größen der Kopfhörer “Flügel”, also den Stützen um einen festen Halt im Ohr zu schaffen mit geliefert.

Über das Gerät:

Eine der ersten Sachen die mir aufgefallen ist, ist das das Headset am Hals getragen wird und nicht direkt am Kopf oder Ohr. Das Headset besteht nämlich zusätzlich noch aus einem großem länglichen Kunststoffband woran die beiden Kopfhörer befestigt sind. Wie schon am Anfang erwähnt sind einer Seits die 14h Akkulaufzeit und die Rausch-unterdrückung sehr große Pluspunkte, die sich im Alltag an lauten Orten, wie z.B. in der Bahn, oft auszahlen. Man hat auch nicht das Problem mit einem leer gehenden Akku was sehr Vorteilhaft ist und einem viele Nerven erspart.

Auch sehr praktisch und für mich mittlerweile fast unverzichtbar bei Musikkopfhörern und Headsets ist das nagelneue Bluetooth 4.2. Ich habe fast nur noch Bluetooth Kopfhörer da mich dieses Kabel unendlich genervt hat.

Auch eine sehr coole Sache ist, dass Siri, Google Now und Cortana im Halsband intigriert sind, was sehr praktisch ist wenn man das Smartphone nicht rausnehmen will.

Sound und Mikrophon:

Kommen wir mal zu einem der wichtigsten Punkte. Dem Sound. Der Sound hat mich vom Anfang an überzeugt. Ich hätte nie erwartet, dass die 75e so einen guten Sound und vor allem Bass haben (was ich wirklich liebe). Ich lege immer sehr viel Wert auf einen guten Bass in meinen Mobile-Sound-Devices. Auch Filme und Serien ließen sich super und in herausragender Qualität anhören. Die 75e bringen ein sehr großes Tohnspektrum mit, wodurch fast jedes Lied sich sehr klar und deutlich anhört.

Der neue Jabra hat insgesamt 3 Mikrophone eingebaut, was zu einer sehr guten Qualität in Anrufen per Skype führt. Die Mikrophone haben einen sehr klaren Sound und eine sehr gute Qualität die sich echt in Meetings sehen lassen kann.

Fazit:

Ich finde der Jabra Evolve 75e ist ein sehr hochwertiges Headset und ein extrem praktischer Alltagshelfer für jeden. Ob es jemand ist der viel Reist und Meetings hält oder auch für Leute die gerne gut klingende und hochwertige Musik und Filme hören. Außerdem ist die Rauschunterdrückung in den Kopfhörern eines meiner Highlights neben dem sehr guten Bass. Ein Problem das ich am Anfang hatte, war dieses Kunststoffhalsband welches ich extrem gewöhnungsbedürftig fand und diese langen Kopfhörerkabel auch. Aber jetzt nach einer Woche geht alles in Ordnung und es stört nicht mehr. Ein großer Vorteil am Halsband ist aber, dass man auch wenn man nicht die Kopfhöhrer im Ohr hat man sie nicht weglegen muss, sondern sie einfach am Hals behalten kann.

Leider sind die 75e mit 292€ auf der offiziellen Jabra Seite sehr teuer, weswegen ich empfehlen würde sie bei Amazon für 190€ zu kaufen.

Review – Model One Digital von Tivoli Audio – Das Radio der Zukunft

Um ehrlich zu sein höre ich nur im Auto Radio, weswegen ich die Entwicklung der Radios nicht wirklich verfolge.

Das “Model One Digital” spielt aber im Gegensatz zu anderen Radios auf einem viel höheren Level!

Über das Gerät:

Das Radio ist mit einem Holzrahmen umgeben und besteht innen aus einem metallfarbigen Innenraum. Tivoli breitet einen sehr hochwertigen Stoff über den Lautsprechern aus, was ihnen den bestimmten stylischern Tick gibt. Es verfügt über den normalen Funkkanälen auch über Digitalradio auch DAB+ genannt, was für Digital Audio Broadcasting steht. Es bringt aber auch “normale Funktionen” mit, wie z.B. W-Lan und Bluetooth um Musik Eures MobilePhones zu hören. Das Model One Digital bringt auch eine App für iOS und Android mit, um es zu konfigurieren.

Alle Geräte von Tivoli Audio sind miteinander kompatibel, um ein Stereo-/Wireless Hi-Fi oder ein Multiroom-System zu erschaffen. Bedauerlicherweise hat das Model One Digital keinen Stereo Sound, weswegen ich die hinzufügbaren Geräte umso cooler und wichtiger finde.

Stereo usw.

Funktionen:

Das Spitzengerät von Tivoli besitzt einen kleinen Knopf und ein großes, drehbares Rad, das auf Anhieb ohne Anleitung zu lesen nicht zu leicht  zu bedienen war.Per Knopfdruck auf den kleinen Knopf kann man zwischen W-Lan, Bluetooth, “normalem Radio”, DAB+ und dem “OFF” wählen. Per Drehung am Rad kann man zwischen den Funkkanälen bei “normalem” und bei “Digitalem” Radio wird zwischen den einzelnen Radios gewählt, nicht Kanälen.

Fazit/Bewertung:

Ich finde, das Model One Digital ist ein  echt hochklassig verarbeitetes und ist mit einem extrem guten Klang und vollen Bässen von Tivoli Audio gut gemacht und meiner Meinung nach eine großer Schritt in die richtige Richtung. Das Design ist zwar schlicht, trotz dessen sehr hochwertig verarbeitet. Mein persönliches Highlight ist aber der Bass.

Leider ist das Pairing per W-Lan sehr nervig und störend. Ich habe ca. 12 Versuche gebraucht, um mein SmartPhone mit dem Model One zu verbinden, weswegen ich es immer bevorzuge, hier Bluetooth zu benutzten.

Für alle, die überlegen, sich ein neues Radio für Küche oder Wohnzimmer zuzulegen, ist das echt eine Empfehlung.  299€ sind nicht zu viel für ein erstklassiges und stylisches Radio/Audio Device mit vielfachen Erweiterungsmöglichkeiten.

Jabra Speak 710 Review | Konferenz- und Musik Lautsprecher

Es ist wieder soweit. Ein neuer Lautsprecher aus dem Hause Jabra ist erschienen. Der Jabra Speak 710 ist ein Konferenzlautsprecher mit einem integriertem 360° Mikrophon, das bis zu 6 Personen gleichzeitig zu Gesprächspartnern führen kann. Die Verbindung per Bluetooth oder USB macht den Gebrauch dieses Gerätes mit PC, Mac, SmartPhones und Tablets echt komfortabel. Jabra legt damit auch einen entscheidenden Grundstein für das mobile Office, sprich: Man ist nicht mehr an den Bürostuhl gebunden, sondern kann auch z.B. aus dem Park nebenan arbeiten.

Jetzt aber mal ein paar Fakten über das Gerät

Es ist verfügt über eine Cortana, Siri und Google Now Integration. Es ist auch möglich, 2 Speak 710 gleichzeitig zu verbinden um einen Stereo Sound zu bekommen oder falls man einen langen Meeting-Tisch hat und somit allen Meeting-Teilnehmern einen nahen Zugang zum Mikrophon geben möchte. Im Gegensatz zu den Jabra Speak 510 (dem Vorgänger) hat der 710 ein eher futuristisches Design, wie ich finde.

Es gibt leider auch ein paar negative Punkte, die ich Euch  nicht vor enthalten will

Leider fehlt mir sehr der Bass, da ich gerne basslastige Musik höre und es fehlt mir auch eine Wetterbeständigkeit, die es mir möglich machen würde, mit den Speak 710 auch bei Wind und Wetter Musik zu hören. Bedauerlicherweise ist auch der Preissprung von den Jabra Speak 510 auf die 710 mit 186€ sehr groß ist.