Wieso lieber Apple iPads und nicht Android oder Windows Tablets in der Schule nutzen?

Zu aller erst muss ich betonen, dass es keinen großen Gewinner gibt. Die Top Geräte aus den jeweiligen Bereichen sind alle sehr gute Geräte, jedoch unterscheiden sie sich vor allem im Workflow. 
Meiner Meinung nach ist es zudem sehr wichtig, dass man einen gut funktionierenden Stift und ein Tablet mit Handballen Erkennung hat. Ich kann dort aus eigener Erfahrung sprechen, da ich in der ersten Woche noch mit einem günstigen Stift und einem iPad Air 2 gearbeitet habe, welcher nicht von den Apple Pencils unterstützt wird und es war nicht sonderlich schön so zu arbeiten, da ich meine Hand immer seltsam positionieren musste, um ja nicht auf das Display zu kommen . Die Handschrift sah auch alles andere als schön aus. 
Es gibt jedoch für Android Tablets, Windows Tablets und iPads, Tablets welche eigene Stift haben bzw. unterstützen und welche meistens auch eine Handballen Erkennung haben.
Sobald man dieses Hauptfeature in einem Tablet gefunden hat, ist es eigentlich egal, welches man nimmt. Trotzdem hat jedes Tablet und jedes Betriebssystem oftmals eigene Features bzw. Funktionen, welche es rausstechen lassen. 

Vorteile

iPads:

Die beste Funktion, welche iPads besitzen, sind neben den hervorragenden Pencils mit Handballenerkennung auch AirDrop. Dadurch, dass wir an unserer Schule noch kein Schüler W-LAN haben, können wir untereinander unsere Dateien im Unterricht nicht teilen, da man für jede Cloud und jeden Messenger Dienst W-LAN braucht. 
AirDrop löst dieses Problem, da man (wenn man in einer Reichweite von bis zu ca. 9 Metern ist) untereinander Dateien teilen kann. Diese Funktion ist vor allem sehr interessant, wenn alle in der Klasse einheitlich iPads nutzen, da der Lehrer ein Arbeitsblatt per AirDrop kann und wir direkt anfangen können zu arbeiten. 

Meine Lieblings Notiz-App namens „Notability“ läuft zudem auch nur auf dem iPad und meiner Meinung nach ist das auch ein weiteres Argument für iPads, dies hat mit dem Betriebssystem zu tun.
Weitere Punkte, welche für die Benutzung von iPads sprechen, sind auch die hohe Sicherheit, welche diese Geräte haben. Mit Verschlüsselungen und Sicherheitsupdates ist ein hohes Maß an Sicherheit gewährleistet. Die Geräte haben zudem eine sehr einfache Bedienung. Das UI (User Interface) ist sehr einfach gestaltet und man überblickt die Grundfunktionen sehr schnell.

Eines meiner absoluten Lieblingsfeatures und ist das einfache Management von Dateien. Ich weiß, dass man bei Windows Tablets durch Halten auch Dateien ziehen kann, jedoch kann man auf iPads parallel dazu noch zwischen Apps wechseln, sie öffnen und schließen und noch einiges mehr. (nochmal checken wie das bei Windows Tablets funktioniert)

Android Tablets:

Das wahrscheinlich wichtigste Argument für Tablets, welche Android haben, ist der Preis. Android Tablets sind in den meisten Fällen günstiger in der Anschaffung, als iPads und einfacher in der Handhabung als Windows Tablets und schaffen so einige Preise aus dem weg, damit es auch möglichst allen Schülern klassen- oder schulübergreifend ermöglicht werden kann, Tablets im Unterricht zu benutzen.

Android bietet zwar mehr Funktionalitäten als iOS oder iPadOS, kann aber schnell komplexer und schwieriger wirken. Vorteil gegenüber Apple ist die Offenheit gegenüber anderen Geräten, man ist weniger in einem Ökosystem wie Apple gefangen.

Einige Hersteller haben in Ihrer Version von Android noch eine Art AirDrop, jedoch müsste man dann auch wieder in einer Klasse einheitlich ein Gerät kaufen oder zumindest die Tablets, welche diese Funktion unterstützen.

Windows Tablets:

Windows Tablets sind auch meistens günstiger als iPads. Sie haben auch fast immer einen eingebauten USB Slot, was im Schulalltag von Vorteil sein kann, wenn man „hybrid“ mit PCs arbeitet. USB-Sticks um Dateien untereinander auszutauschen werden jedoch mit AirDrop überflüssig. Jedoch gibt es für die iPads auch günstiger Adapter mit einem USB-Slot.

Das Hauptargument für ein Windows Tablet wäre für mich die Unterstützung von allen Anwendungen, welche man auch auf normale Windows PCs laden kann. Man ist somit nicht mehr eingeschränkt sich schlechtere Versionen von z.B. Photoshop aus dem AppStore runterzuladen, sondern kann sich das richtige Photoshop runterladen. Je nach dem wie hoch der Preis ist, werden jedoch die Anwendungen auch dementsprechend laufen. Einarbeiten in Windows Tablets ist ein Kinderspiel, wenn man bereits Windows 10 auf dem PC gut kennt. Ein sehr hochwertiges und teures Windows Tablet entspricht mit Keyboard einem Laptop. Ein iPad mit Tastatur wäre jedoch kein MacBook.

Nachteile

iPads:

Der wesentliche Aspekt, welcher gegen iPads spricht ist vor allem der hohe Preis. Wenn man sich es selber anschaffen muss ist das für die meisten Familien zwar noch im Rahmen, jedoch wird es schnell deutlich teurer als eine Anschaffung von Android Tablets oder Windows Tablets, wenn man es von der Schule aus kauft.
-Es muss die Office 365

Android Tablets:

Ein Argument gegen Android Tablets ist, dass es keine völlig einheitliche Benutzeroberfläche gibt, welches alle Unternehmen benutzen. Die Betriebssysteme von Samsung, Xiaomi, usw. basieren zwar alle auf Android, welches von Google entwickelt wird, jedoch unterscheiden sie sich alle in ihrem Aussehen und auch in einigen Features. Huawei Share spricht nicht mit der Teilen Funktionen von Xiaomi oder Samsung. Wenn man sich in der Klasse auf ein Tablet oder Unternehmen einigt, würde dieses Problem jedoch wegfallen.

Die Sortierung ist zudem schwieriger gestaltet auf Android Tablets, da man nicht mit Multitouch Dateien in andere Ordner oder Apps verschieben kann. Leider fällt dadurch ein wesentlicher Punkt weg, welcher den Workflow im Alltag deutlich vereinfacht

Windows:

Mein größter Dorn im Auge in Betracht auf die Benutzung von Windows Tablets ist die Benutzer Oberfläche. Ich finde Windows 10 auf meinem PC super, jedoch ist es auf Tablets einfach nur kompliziert und umständlich. Es ist wenig angepasst auf Tablets und nicht vergleichbar mit Benutzeroberflächen von Android oder Apple Tablets. Das liegt natürlich einerseits daran, dass Windows 10 nicht primär auf Tablets ausgelegt ist, jedoch muss man einfach sagen, dass es den Workflow sehr einschränkt.

Besten iPad Apps

Meine Erfahrungen mit iPads an der Schule: Welches iPad ich nutze, was für iPads es gibt und wieso man iPads nutzen sollte

Fazit

Zu allererst würde ich noch als Herausforderung betonen, dass die Office Apps (Outlook, Word, Excel, PowerPoint, usw.) auf den iPads und Android Tablets nur funktionieren, wenn man Microsoft 365 gekauft hat und nicht wenn man eine andere Version von Office hat, wie z.B. Office 2016.
Ich persönlich finde, dass iPads trotz des hohen Preises den besten Workflow und auch Features mit sich bringen. Sie haben Funktionen, welche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.