Buchreview: “React Native: Native Apps parallel für Android und IOS entwickeln” – Erik Behrends

(ohne Spoiler)

Ich habe mir das Buch gekauft, da ich mal ein Buch mit guten Erklärungen zu React-Native haben wollte, anstatt einer YouTube Tutorial Playlist. Das Buch habe ich mir als Kindle Version gekauft, da ich es somit auf meinem Smartphone und iPad lesen konnte und nicht immer ein Buch mitnehmen musste.

App Nr. 1: Step Counter

Das gesamte Buch ist sehr gut strukturiert und die Beispielanwendungen sind sehr gut gewählt. Man bekommt eine gute Einführung in die Umgebung und Programmiersprache und lernt als erstes erstmal wie man es installiert. Die Beispiel App, welche man anschließend Programmiert hat, war eine einfache App namens “Step Counter” und hat mir einen guten Einstieg und ein paar erste wichtige Grundlagen gezeigt, wie z.B. View und Buttons, sowie einige weitere Grundelemente. Es war gut, da die App einfach war und Erik Behrends jeden einzelnen Schritt mit Code gezeigt hat und anschließend die einzelnen Schritte gut erklärt hat.

App Nr. 2: My Journal

Die zweite App war dann die App, die in den nächsten Kapiteln und bis zum Ende hin behandelt wurde. Es war eine App namens “My Journal”, welche eine Tagebuch App ist, in der man auch Fotos usw. implementieren konnte. Diese App war sehr umfangreich und war ein gutes Beispiel einer App für den Alltag. Jeder Schritt wurde wieder gut erklärt und auch die komplizierten Vorgänge wurden gut beschrieben.
Auch hat der Autor verschiedene Symbole angewandt, um zusätzliche Informationen zu geben, wie z.B. ein Eichhörnchen für einen Tipp oder eine Empfehlung, ein Rabe als Symbol für einen allgemeinen Hinweis und ein Skorpion für eine Warnung oder erhöhte Aufmerksamkeit.
Screenshots, welche als Beispiele für den aktuellen Stand der App benutzt wurden, wurden immer in IOS und Android gezeigt, damit man als Leser immer beide Versionen hat.

Einer der größten Vorteile, den ich zu herkömmlichen Büchern und auch YouTube Tutorials gesehen habe, ist der Punkt, dass auf der Website von Erik Behrends (behrends.io) immer die aktuellen Versionen und Veränderungen der App gezeigt wurden, falls in neueren Versionen von React-Native, welche nach der Veröffentlichung des Buches erschienen sind, Funktionen verändert wurden. Man konnte auch in jedem Kapitel auf der Website die veränderten Versionen nachschauen, welche in diesem Kapitel getätigt wurden und dass oftmals nach jeder halbwegs größeren Veränderung an dem Code.

Fazit:

Zusammengefasst kann ich sagen, dass mir das Buch gut gefallen hat und ich es an alle React-Native Einsteiger weiterempfehlen würde. Mir hat das Buch viel für das Verständnis von React Native gebracht und ich werde mich dadurch jetzt auch weiter mit React-Native Apps beschäftigen und auch selber noch ein paar erstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.